Grippe-Impfung für Rostock

Bitte beachten Sie, dass wir akltuell keine Impfungen durchführen! Wir impfen Sie ab Herbst 2024 mit den angepassten Impfstoffen rechtzeitig zur neue Wintersaison.

Derzeit keine Impfungen: Die neue Impfsaison beginnt im September 2024!

Die Grippe ist eine saisonale Krankheit, da die Viren bei kälteren Temperaturen und trockener Luft besser überleben und sich leichter verbreiten können. In den Wintermonaten sind wir häufig in geschlossenen Räumen und haben dadurch engeren Kontakt zueinander, was ebenfalls die Ausbreitung der Viren begünstigt.

Seit dem 25.09.2023 bietet die Pinguin-Apotheke Rostock wieder die alljährliche Grippeimpfung an. Der Herbst ist die beste Zeit für diese Impfung. Es wird empfohlen, sich mit Beginn der Grippesaison zu impfen, um einen möglichst umfassenden Impfschutz zu erhalten. Seit Oktober 2022 bietet die Pinguin-Apotheke Impfungen gegen Influenza an. Sie finden uns in unseren eigens geschaffenen Impfräumen im Stadtteil Rostock Schmarl, Kolumbusring 61.

Sie wollen sich gegen Grippe impfen lassen, dann buchen Sie hier Ihren Termin!

Um Wartezeiten in der Apotheke zu vermeiden, vereinbaren Sie telefonisch einen Termin oder kontaktieren Sie uns hier. Lesen Sie bitte die folgenden Dokumente sorgfältig durch und bringen Sie diese Unterlagen zu Ihrem Impftermin ausgefüllt mit:

Haben Sie weitergehende Fragen zur Grippe-Impfung? Dann kontaktieren Sie uns oder rufen uns unter +49 381 1202478 an.

Gute Gründe für eine Grippeimpfung

Die Grippeimpfung ist eine vorbeugende Maßnahme, um sich vor der Grippe (Influenza) zu schützen. Es gibt gute Gründe, warum Menschen sich gegen Influenza impfen sollten:

  • Schutz vor Erkrankung: Die Influenza kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, insbesondere bei älteren Menschen ab 60, Kindern und Personen mit geschwächtem Immunsystem. Die Impfung reduziert das Risiko einer Ansteckung mit Grippeviren und verringert die Schwere der Symptome.
  • Herdenschutz: Durch die Impfung verringert man nicht nur das eigene Risiko, sondern trägt auch zum Schutz der Gemeinschaft bei. Indem Sie sich impfen, helfen Sie, die Ausbreitung von Grippeviren einzudämmen und schützen so Personen, die aufgrund von Gesundheitszustand oder Alter besonders gefährdet sind.
  • Jährliche Aktualisierung: Die Grippeviren verändern sich jedes Jahr, weshalb eine jährliche Impfung erforderlich ist. Die Impfstoffe werden regelmäßig aktualisiert, um die aktuellen Grippevirenstämme abzudecken. Eine jährliche Impfung gewährleistet daher einen optimalen Schutz gegen die vorherrschenden Grippeviren.
  • Sicherheit: Die Grippeimpfung ist sicher, allgemein gut verträglich und hat eine hohe Wirksamkeit. Die häufigsten Nebenwirkungen sind leichte Schmerzen an der Injektionsstelle oder vorübergehende Symptome wie Fieber oder Müdigkeit. Schwere Impfreaktionen sind äußerst selten.

Weiterhin verursacht Grippe verursacht regelmäßig zahlreiche Arbeitsausfälle. Nicht nur unter den älteren oder vorerkrankten Patient:innen gibt es jährlich zahlreiche Tote. Deshalb gibt die ständige Impfkommission STIKO die Empfehlung, die Impfung gegen die Influenza jährlich jedes Jahr zu wiederholen.

Beachten Sie jedoch, dass die Grippeimpfung nicht gegen andere Atemwegsinfektionen oder Erkältungskrankheiten schützt, da diese durch andere Erreger ausgelöst werden.

Grippeimpfung im Oktober oder November - Warum eigentlich?

Im Herbst empfehlen wir dringend, sich gegen die Grippe impfen zu lassen, da die Grippezeit in den meisten Teilen der Welt üblicherweise im Winter auftritt. Es dauert normalerweise etwa zwei Wochen nach der Impfung, bis der Körper genügend Antikörper entwickelt hat, um den bestmöglichen Schutz vor Grippeviren zu gewährleisten. Durch eine Impfung im Herbst erhält der Körper ausreichend Zeit, um diesen Schutz aufzubauen, bevor die Grippezeit in vollem Gange ist. In den letzten Jahren trat die "Grippewelle" oft erst von Januar bis März auf. 

 Die meisten Fälle von Grippe treten während des Winters auf und eine Impfung im Herbst bietet rechtzeitig Schutz. Bestimmte Bevölkerungsgruppen wie ältere Menschen, Kinder, Schwangere und Menschen mit Vorerkrankungen haben ein höheres Risiko für schwerwiegende Komplikationen durch die Grippe. Wenn Sie sich im Herbst impfen lassen, schützen Sie nicht nur sich selbst, sondern tragen auch dazu bei, diese gefährdeten Gruppen zu schützen! 

Fragen und Antworten

Wer kann sich in der Pinguin-Apotheke impfen lassen?

Personen, die bei uns eine Grippe-Schutzimpfung erhalten möchten, sollten mindestens 18 Jahre alt sein und 2 Wochen vor der Impfung nicht an einer (Virus-) Infektion erkrankt sein.

Patient:innen, die an schweren Vorerkrankungen (z.B. Epilepsie) leiden, schwanger sind, stillen, oder früher einmal allergisch auf eine Impfung reagiert haben, sollten sich für eine Impfung mit ihrer Hausärztin/ ihrem Hausarzt in Verbindung setzen.

Grundsätzlich können sich bei uns alle Personen impfen lassen, für die die Ständige Impfkomission (STIKO) eine Impfung vorsieht. Dazu zählen alle Personen ab 60 Jahren, Patient:innen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens, Bewohner:innen von Pflegeheimen, sowie Personen, die als mögliche Infektionsquelle im selben Haushalt Lebende oder von ihnen betreute Risikopersonen gefährden können. Schwangere Personen setzen sich für eine Impfung bitte mit Ihren Gynäkolog:innen in Verbindung.

Personen mit einem erhöhten arbeitsbedingten Infektionsrisiko, z.B. an medizinischen Einrichtungen oder Arbeitsplätzen mit umfangreichem Publikumsverkehr wird ebenfalls eine Schutzimpfung empfohlen.

ACHTUNG!

Patient:innen, die an schweren Vorerkrankungen (z.B. Epilepsie) leiden, schwanger sind, stillen, oder früher einmal allergisch auf eine Impfung reagiert haben, sollten sich für eine Impfung mit ihrer Hausärztin/ihrem Hausarzt in Verbindung setzen.

Was kostet die Grippeimpfung in der Pinguin Apotheke?

Die Grippeimpfung ist kostenfrei für GKV-Versicherte, für die die STIKO eine Grippeschutzimpfung empfiehlt. Dazu gehören z. B. ältere Menschen, chronisch kranke Patient:innen oder medizinisches Personal. Grippeschutzimpfungen für Kinder und Jugendliche sind in Apotheken gesetzlich nicht vorgesehen.

Privatversicherte und Selbstzahler können sich unabhängig von dieser Empfehlung in Apotheken impfen lassen. Stand 25. September 2023 kostet die Impfleistung 11 € und der zusätzlich zu zahlende Impfstoff Influvac 2023/2024 23,34 € beziehungsweise der Hochdosisimpfstoff Efluelda 2023/2024 für Menschen über 60 Jahren 54,81 €. ACHTUNG: Eine Preiserhöhung während der Saison ist unwahrscheinlich, aber nicht auszuschließen. Auch ist eine "Firmen"-Impfung in Ihren Räumlichkeiten möglich.

Risiken und Impfreaktionen

Die Influenza ist eine der häufigsten saisonalen Erkrankungen in Deutschland. Die Vorteile der Impfung überwiegen in der Regel die potenziellen Risiken bei Weitem, insbesondere für Personen, die einem höheren Risiko für Komplikationen durch die Grippe ausgesetzt sind, wie ältere Menschen, schwangere Frauen und Personen mit chronischen Erkrankungen.

Die Grippeimpfung ist in der Regel sicher und gut verträglich. Die meisten Menschen erleben nur milde und vorübergehende Nebenwirkungen. Diese können Folgendes umfassen:

  • Schmerzen und Rötung an der Injektionsstelle treten am häufigsten auf. Diese Beschwerden verschwinden normalerweise nach einigen Tagen von selbst.
  • Leichte grippeähnliche Symptome, wie zum Beispiel leichtes Fieber, Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen. Diese Symptome sind normalerweise von kurzer Dauer und klingen innerhalb weniger Tage ab.

Schwere Nebenwirkungen sind äußerst selten. Die Grippeimpfung wurde über viele Jahre hinweg umfangreich getestet und überwacht, um ihre Sicherheit zu gewährleisten. Dennoch gibt es bestimmte Risiken, die berücksichtigt werden sollten:

  • In sehr seltenen Fällen kann es zu allergischen Reaktionen auf einen Bestandteil des Impfstoffs kommen. Teilen Sie uns unbedingt alle bekannten Allergien vor der Impfung mit.
  • Guillain-Barré-Syndrom (GBS): In äußerst seltenen Fällen wurde ein Zusammenhang zwischen der Grippeimpfung und dem Guillain-Barré-Syndrom festgestellt. GBS ist eine seltene neurologische Erkrankung, die zu Muskelschwäche und Lähmungen führen kann. Das Risiko für GBS nach der Grippeimpfung ist jedoch sehr gering: weniger als 1 Fall pro 1 Million geimpfter Personen

Welchen Impfstoff bekomme ich?

Bei der Influenza existieren inzwischen zahlreiche Virusvarianten. Die bekanntesten sind wohl die spanische Grippe oder Hongkong-Grippe oder Schweinegrippe. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert deshalb einmal pro Jahr, gegen welche Virenstämme für die jeweils kommende Saison Impfstoffe produziert werden. In Deutschland kommt seit 2018 ausschließlich die quadrivalenten Impfstoffe zum Einsatz . Das heißt, es sind Mischungen gegen vier Virusvarianten. Die Zusammensetzung der Virusstämme ist gleich, jedoch gibt es seit 2020 höher dosierte Impfstoffe, die für alle Personen ab 60 Jahren empfohlen werden. Bislang sind alle in Deutschland für Influenza zugelassenen Impfstoffe proteinbasiert.

Kann ich auch Impftermine in meiner Firma organisieren?

Unser Apothekenservice für Unternehmen umfasst unter anderem das Angebot, dass unsere geschulten Impf-Apotheker:innen zu Ihnen ins Büro oder die Firma kommen. Die Frage der räumlichen Voraussetzungen klären wir persönlich mit Ihnen genauso wie die Termine.

Quellen:

ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V.
STIKO